NATAEON x JOHANSON - All The Things He Said (Columbia/Sony)
DDP Dance Logo
Aktuelle Platzierungen vom 01.03.2024
Top 100 nicht platziert
Hot 50 nicht platziert

Chartinfos
Eingestiegen Platz 55 am 01.12.2023
Höchste Platzierung 27
Wochen platziert 5
NATAEON x JOHANSON "All The Things He Said"

Remixe können viele, aber NATÆON hat die Dinge schon immer ein bisschen anders gehandhabt. Die Debütsingle des mysteriösen Techno-Producers aus Berlin ist nicht einfach nur eine zeitgemäße Neubearbeitung, sondern vielmehr ein smart geflippter Edit des beinahe gleichnamigen t.A.T.u.-Klassikers aus dem Jahr 2002 – auch im Hinblick auf die Message.

Bei Erscheinen sorgte die Y2K-Hymne des russische Pop-Duos für jede Menge Aufmerksamkeit. Der Song hielt sich 19 Wochen in den deutschen Charts, fünf davon auf dem ersten Platz. Weltweit verkaufte sich die Single millionenfach, holte in sieben Ländern Gold und in fünf Platin. Auch wegen der angeblich lesbischen Beziehung zwischen den beiden Sängerinnen Jelena Katina und Julija Wolkowa, die vor allem im Heimatland der beiden kontrovers diskutiert wurde – während die Gerüchte im Rest der Welt für stumpfe Cis-Männer-Fantasien herhalten mussten.

20 Jahre später flippt NATÆON flippt nicht nur den legendären Song selbst, sondern durch den kleinen, aber feinen Unterschied im Titel auch die damalige Botschaft. Aus „she“ wird „he“ – und eine klare Message für mehr Offenheit, Akzeptanz und Toleranz gegenüber der schwulen Community.

Auch musikalisch geht NATÆON die Sache nochmal ganz anders an. „All the Things He Said“ ist nicht einfach nur ein klassisches Remake mit harten Beats, wie es gerade en vogue ist. Stattdessen dreht der Producer das Tempo zu den gänzlich neuen Vocals um gute 40 BPM herunter und kontrastiert die verspielten Vibes mit brachialen Beats und Bleeps, auf die nach dem Drop ein zweiter Part folgt, dessen hypnotische Wirkung einen tief hinab in den Berliner Untergrund nimmt.

Eng verbunden mit dem Sound der Hauptstadt, erkundet NATÆON mit seinen Songs von Berlin aus immer wieder auch die Randbereiche des Genres. Ein tiefes Verständnis für Rhythmus und Groove plus eine einzigartige Ästhetik, zugleich reduziert und rough, melodisch und soft, emotional und unvorhersehbar, bricht NATÆON mit den immer gleichen Erwartungen und sorgt für einen zeitlosen Signature Sound, der stripped down und spannungsgeladen zugleich ist.

NATÆON Bio

Eng verbunden mit dem Sound der Hauptstadt, erkundet NATÆON mit seinen Songs von Berlin aus immer wieder auch die Randbereiche des Genres. Ein tiefes Verständnis für Rhythmus und Groove plus eine einzigartige Ästhetik, zugleich reduziert und rough, melodisch und soft, emotional und unvorhersehbar, bricht NATÆON mit den immer gleichen Erwartungen und sorgt für einen zeitlosen Signature Sound, der stripped down und spannungsgeladen zugleich ist. Das beste Beispiel: Seine Debütsingle „All the Things He Said“ – ein smart geflippter Edit des beinahe gleichnamigen t.A.T.u.-Klassikers aus dem Jahr 2002.